Benutzerbereich Kontakt Impressum
Diese Website verwendet Cookies, um die Bereitstellung von Diensten zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

News

Seite 1 von 22 (Es gibt 110 Einträge.)
Springe zur Seite  
15. Jan. 2018 (14:27)

Aufmerksame Schüler

Heute wurden ein paar schwere Pakete mit zerbrechlichem Inhalt geliefert: Die Airclip Kaffeetassen. Hübsch sind sie geworden und mit diesen Tassen schmeckt der Kaffee doppelt so gut.

Die erste Bewährungsprobe für das neue Porzellan ist die nächste Schulung (am 26. und 27. Januar 2018), dann wird sich zeigen, ob sich die Tassen in der Praxis bewähren, den Heißgetränken standhalten und unsere Schüler aufmerksam bleiben. Als kleines Dankeschön fürs Tassen-Testen bekommt jeder Teilnehmer der nächsten Schulung eine Tasse geschenkt.

3. Jan. 2018 (12:00)

Brandschutz über Silvester

Für viele ist Silvester ein Synonym für Feuerwerk und für die Feuerwehren leider auch eins für Brandeinsätze. Mit Pyrotechnik hat Airclip natürlich nichts zu tun, allerdings betrifft uns das Thema Brandschutz in besonderem Maße. Grund sind die Hochleistungsakkus, die in unserem Drohnen Verwendung finden. Wie spätestens seit dem Smartphone-Skandal (Batterien, die sich selbst entzündet haben), bekannt ist, bedarf der Umgang mit Akkus besonderer Sorgfalt.

Das betrifft sowohl das Laden, wie auch den Gebrauch und regelmäßiges Warten der Akkus. Aber auch der Transport und die normale Handhabung birgt Gefahren - vor allem wenn man bedenkt, dass ein herunter gefallener Akku leicht so stark beschädigt wird, dass er unter erheblicher Rauchentwicklung beginnt zu brennen. Passieren solche Unfälle in geschlossenen Räumen, werden diese schnell mit den giftigen Nebel gefüllt. Dabei brennen die Batterien und Akkus gerne ohne sichtbare Flamme, dafür mit großer Hitze. Einen brennenden Akku zu Löschen ist daher schwer möglich, selbst mit Wasser. Außerdem werden wegen der großen Hitze des Feuers schnell andere Gegenstände entzündet und so wird in zwei Minuten aus dem Akkubrand ein Zimmerbrand.

Um dem vorzubeugen haben wir uns einen rund 300 kg schweren Freund liefern lassen: Einen Geldschrank aus dem Anfang des letzten Jahrhunderts mit massiven 10 cm dicken Stahlwänden. Liefern lassen war übrigens die richtige Entscheidung, denn sechs Männer - echte Männer - nahmen dafür jeden verfügbaren Platz auf der Treppe in die Werkstatt ein.

Jetzt können wir unsere Akkus noch sicherer lagern. Die massiven Stahlwände sind feuerfest und werden selbst einem extremen Brand eine Weile standhalten können. Genauso wichtig wie der massive Stahlschrank ist auch der kleine Brandschutzkoffer. Eine feuerbeständige Kassette die Platz für ein paar Akkus bietet.

Sollte die Menge der Akkus weiter wachsen, wird ein Batterieraum notwendig. Dieser ist dann belüftet, mit einer Löschanlage versehen und direkt mit der Einsatzleitstelle verbunden. Vielleicht wird die Akkutechnologie künftig auch sicherer, momentan zählt aber - safty first.

Wir wünschen ein sicheres, erfolgreiches und gesundes neues Jahr.

20. Dez. 2017 (14:51)

Ski und Rodel gut, Drohnen schlecht

Endlich! Der Winter ist da und viele Skigebiete (nicht nur in den Alpen) haben bereits ihre Liftanlagen geöffnet. Einige Gebiete berichten sogar vom Schneehöhen über zwei Meter. Das lockt natürlich alle Freerider auf Snowboards und Skiern auf die Hänge. Aber auch für Drohnenpiloten sind die verschneiten Landschaften und Snow-Parks in den Skigebieten zauberhafte Foto- und Videomotive. Wen würde es nicht reizen mit einer kleinen Drohne über den Pisten zu schweben und befreundete Wintersportler zu filmen? Allerdings sind Drohnen im Skigebiet nicht immer erwünscht und in vielen Gebieten wird der Einsatz strikt reguliert. Aber der Reihe nach.

Zunächst stellt sich die Frage, ob überhaupt mit einer Drohne geflogen werden darf. Die Vorschriften in der Schweiz sind recht liberal, in Österreich ist in vielen Fällen eine (teure) Erlaubnis pflicht, in Deutschland gibt es den Drohnenführerschein. Generell sind die Bestimmungen des Luftverkehrs zu beachten (Flugplätze, Kontrollzonen). Außerdem ist überall eine Haftpflichtversicherung für Drohnen (Modellflug) obligatorisch. Darüber hinaus gibt es Flugverbote in Naturschutzgebieten und in der Nähe von Menschansammlungen. In einigen Skigebieten muss eine spezielle Flugerlaubnis beantragt (Beispiel Obersdorf / Kleinwalzertal) werden. Wer also in den Alpen fliegen will, sollte sich im Vorfeld genauer informieren:

Deutschland

Seit 2017 gilt die Drohnenverordnung. Damit ist das Fliegen grundätzlich erlaubt, für vieles wird jedoch eine Aufstiegserlaubnis benötigt. Siehe Grundlagenschulung

Österreich

Für den Betrieb einer Drohne mit Kamera ist eine Erlaubnis erforderlich. Siehe Regelungen zu unbemannten Luftfahrzeugen

Schweiz

Hier dürfen Drohnen bis 30kg unter Einhaltung der Regeln ohne besondere Erlaubnis geflogen werden. Allerdings sind Einschränkungen der Kantone und Gemeinden zu beachten. Siehe BAZL: Drohnen und Flugmodelle

Italien

Die Regelungen in Italien sind sehr strikt, es wird auf jeden Fall eine Erlaubnis benötigt. Siehe Regelungen über RPAS (englisch)

9. Dez. 2017 (11:43)

X7 (für Inspire 2) - erster Eindruck

Gestern ist das lang ersehnte X7 Kamera Gimbal für die Inspire 2 bei uns eingetroffen. Das neue Kamere Gimbal war bereits für November vom DJI angekündigt, allerdings wurden erst jetzt die ersten Geräte ausgeliefert. Eines davon hing gestern bei eisigen Temperaturen an einer Inspire 2 und diese wiederum in der Luft vor unserer Werkstatt.

Das X7 ist eine Super 35 Kamera mit einem integriertem Gimbal, einem 24 Megapixel-Sensor und 14 Blendendstufen Dynamikumfang. Abgesehen vom Preis unterscheidet sich das X7 von seinem Vorgänger X5S durch größere Pixelanzahl, höhere Drehraten, erweiterter Dynamikumfang und zusätzliche Videoformat. Durch die neuen Objektive (16mm, 24mm, 35mm und 50mm) speziell für das Gimbal angepasst, ist das X7 auch noch leichter als sein Vorgänger. Derzeit ist das Zenmuse X7 nur mit der Inspire 2 kompatibel, während das X5S und das X4S auch an die M200-Modelle passt. Aber sicherlich wird es bald Adapter und Updates geben, damit das X7 auch an anderen Drohnen eingesetzt werden kann.

Dennoch sind wir nach unseren ersten Tests schwer von der neuen Kamera begeistert und die ersten Bilder im Sonnenuntergang und bei Dämmerung zeigen was man von einer professionellen Kamera erwarten kann. Allerdings hat das auch seinen Preis - denn auch dieser kann mit einer professionellen Spiegelreflexkamera mithalten.

Interessieren Sie sich für eine Drohne? Wir beraten Sie gerne!

8. Dez. 2017 (14:14)

Eigenwerbung

Heute sind die neuen Flyer für unsere Schulungen und den Drohnenführerschein eingetroffen. Eigentlich machen wir nicht viel Print-Werbung und sind gar nicht erst auf die Idee gekommen Flyer machen zu lassen. Wir wurden allerdings von verschiedenen Ladengeschäftten auf unsere Schulungen angesprochen: Sie würden zwar die Drohnen verkaufen, hätten aber keine Ahnung wie man diese fliegt und was es rechtlich zu beachten gilt. Jetzt befinden sich die druckfrischen Flyer auf dem Weg zu unseren Partnern.

Seite 1 von 22 (Es gibt 110 Einträge.)
Springe zur Seite  
  • HORUS® ist eingetragenes Markenzeichen des Fraunhofer IVI (www.horus.mobi)